AKTUELLE HIGHLIGHTS
Leipzig baut eigenes Glasfasernetz 21.12.09

Schließen Sie sich an! HL komm bietet unter der neuen Marke "an!" Anschlüsse mit 1000 Mbit/s jedem weiterlesen>>>


Kabel Deutschland 100 Mbit/s kommt ab 2010 10.12.09

Kabel Deutschland wird im kommenden Jahr erstmals ein Internet-Produkt mit einer weiterlesen>>>


Thüringens Dörfer bekommen VDSL Anschluss 08.12.09

Der erste Ort ist am Highspeed-Netz. Der Anbieter encoLine bietet im ländlichen Bereich den Luxus weiterlesen>>>


Vodafone bietet jetzt auch VDSL 07.12.09

Was im Sommer angekündigt wurde, ist nun Wirklichkeit. Startschuss für die eigenen VDSL-Tarife weiterlesen>>>

 Werbung 
Alice Light Speed 160x600

Leipzig baut eigenes Glasfasernetz

Leipzig baut sein eigenes Glasfasernetz Leipzig baut sein eigenes Glasfasernetz
Schließen Sie sich an! Leipzig baut eigenes Glasfasernetz auf.
Die HL komm aus Leipzig (HL komm Telekommunikations GmbH) vermarktet ab sofort ihr eigenes verfügbares Glasfaser-Telekommunikationsnetz. Was bisher nur großen Geschäftskunden vorbehalten war, ist nun für den Privatanwender unter der neuen Marke "an!" erhältlich. Die Hl komm ist seit der Gründung 1997 zu einem sehr guten Namen mit individuellen und trendweisenden Produkten gewachsen. Als kleiner Carrier in der Region Leipzig und Halle hat sich das Unternehmen zu einem der führenden alternativen Telekommunikationsanbieter in Mitteldeutschland entwickelt. Der Erfolg bestätigt die Philosophie: Nähe, die verbindet.
Für an! baut die HL komm ein hochleistungsfähiges, zukunftsorientiertes Netz auf, das in Leipzig erstmals auch jeden privaten Endkunden über eine separate Glasfaser mit dem Internet verbindet. Dies ermöglicht heute bereits Internetanschlüsse mit 1000 Mbit/s und schneller. "an! kann diese Geschwindigkeit jedem einzelnen Nutzer zur Verfügung stellen, während bei vielen Wettbewerbern sich alle Kunden eines sogenannten Clusters die Internetgeschwindigkeit (Bitrate) teilen müssen.", so Geschäftsführer Werner Rapp.
In Gebäuden, in denen aus baulichen Gründen vorerst keine Glasfaser bis in die Wohnung verlegt werden kann, werden die Glasfasern übergangsweise nur bis in den Keller geführt. In diesem Fall ist zumindest jedes Gebäude mit 1000 Mbit/s mit dem Internet verbunden und über die vorhandene Gebäude-Telefonverkabelung werden die Endkunden mit Internetanschlüssen bis 100 Mbit/s versorgt.
Zusätzlich und ohne jede Verminderung der Internetgeschwindigkeit wird über die Glasfasern optional auch hochwertiges Kabel-TV übertragen mit mehr als 50 Analog-, 200 Digital- und vielen HDTV-Sendern. "Bei vielen Wettbewerbern dagegen verringert das übertragene TV-Signal die verfügbare Internetgeschwindigkeit.", sagte Werner Rapp von der HL komm

Wir freuen uns sehr über diese Nachricht und wünschen viele an!schlüsse.
Quelle: HL komm / an!
Redaktion: (mik)